BMW-Vodcasts ohne „Drive“

23. Februar 2006Interessant, was der PR-Blogger da über den Unterschied zwischen Vlogs und Vodcast zusammen getragen hat. Nachdem ich ja selbst keinen i-Pod besitze und pod- und vodcastingtechnisch somit nicht am neuesten …


Interessant, was der PR-Blogger da über den Unterschied zwischen Vlogs und Vodcast zusammen getragen hat. Nachdem ich ja selbst keinen i-Pod besitze und pod- und vodcastingtechnisch somit nicht am neuesten Stand bin, hab ich mir gleich einmal den Vodcast von BMW angesehen.

Dynamik pur: Auf den ersten Blick fallen mir auf der Site Krawattenträger auf, die auf 08/15 Fragen der Marke "Was ist so toll an ihrem Produkt?" über die verschiedenen "super-mega Extras" – no na – ins Schwärmen geraten. Wahrscheinlich wollte BMW den Pepp seiner "Ulitmate Driving Machine" anlässlich der Motorshow in Detroit dadurch unterstreichen, dass man grauhaarige Dinos darüber erzählen ließ. Ich kann mir jedenfalls nur schwer vorstellen, dass Vodcast dieser Machart große PR-Wirkung entfalten. Lass mich aber wie immer gerne von Gegenteil überzeugen. So wie es hier gemacht ist, kommt mir das ziemlich altbacken vor. Und das ist von der kommunikativen Message her genau das, was die Freund aus München nicht brauchen.

zurück zur Hauptseite / E-Mail

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.