AOL unter Druck

4. März 2006Das hat schon was, am Vormittag mit einem Tee in der Hand gemütlich durch die Blogshpher zu streifen. Über das reine Formsache Blog bin ich über das deutsch/englische Thinkable Things …


Das hat schon was, am Vormittag mit einem Tee in der Hand gemütlich durch die Blogshpher zu streifen. Über das reine Formsache Blog bin ich über das deutsch/englische Thinkable Things Weblog von Hendriks gestolpert, der über ein, sagen wir mal "Kommunikationsproblem" bei AOL berichtet.

AOL denkt an die Einführung von CertifiedEmail. Die Sache funktioniert folgend: Gegen Bezahlung garantiert AOL, dass E-Mails zahlender Massensender von den Spam Filtern der AOL-Kunden nicht blockiert und die Mails in den In-Boxes mit einem "trusted"-Button versehen werden. Dem nicht zahlenden Rest kann die Zustellung nicht mehr 100%ig garantiert werden.

Nun schlagen Non Profit Organisationen, Charities und andere Community-Gruppen mit einer recht peppigen Online Kampagne zurück. Ihr Ziel: Weg mit der AOL-Internet-Steuer. Das dazugehörende Weblog hat derzeit insgesamt zwar nur 2 Posts. Diese haben aber zu einer wahren Kommentarflut geführt. Unterm Strich schaut der Internet-Riese AOL alles andere als gut aus. Der Klassiker "David gegen Goliath" läßt grüßen…Der Buzz, zu dem die Sache geführt hat, ist dementsprechend. Ein interessantes Beispiel dafür, was einem großen Unternehmen in der Blogshphere so alles passieren kann.

zurück zur Hauptseite / E-Mail

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.