Jamba schluckt Kreide – Trimedia hilft

24. März 2006Jetz ist also Verantwortung angesagt. Nachdem Klingeltonanbieter Jamba on- und offline – übrigens unter sehr reger Beteiligung der Blogshphere – durch Sonne, Mond und Sterne geprügelt wurde, ist nun offensichtlich …


Jetz ist also Verantwortung angesagt. Nachdem Klingeltonanbieter Jamba on- und offline – übrigens unter sehr reger Beteiligung der Blogshphere – durch Sonne, Mond und Sterne geprügelt wurde, ist nun offensichtlich die Zeit von klassischer PR gekommen. Die österreichische Agentur Trimedia schickte heute eine Aussendung raus, in der man den Kunden kräftig Kreide schlucken ließ. Mal sehn ob ihnen das die leidgeprüften Eltern abnehmen. Nachdem während der vergangenen Monate bei Jamba die kommunikative Steuerung dessen, was nicht zu steuern ist, kräftig in die Hosen ging, solls nun besser werden. Zwei Dinge sind jedoch klar: a) in vernetzten Zeiten wie den diesen ist die Steuerung von Kommunikation ein Widerspruch in sich b) die PR die Jamba brauchen würde, um eine ganze Generation zu befrieden, der man MTV mutwillig vergällt hat, die muss erst noch erfunden werden.

Artikel kommentieren / zur Hauptseite / E-Mail

2 Gedanken zu “Jamba schluckt Kreide – Trimedia hilft

  1. Ganz meine Meinung. Bei schnell wachsenden Unternehmen wie dem besagten Klingeltonanbieter stellt sich der Ah-Effekt halt meist oft erst nach einer gewissen Zeit ein. Dass es (latente) Teilöffentlichkeiten wie vergraulte MTV-Seher, entnervte Eltern, finanziell ausgebrannte Jugendliche, etc… gibt z.B. oder dass man sich als Unternehmen nicht einfach verhalten kann, als wäre man alleine im Wald. Aber die PR-Agentur wird ihnen das wohl erklären, hoffe ich. Danke fürs Reinschaun!

  2. Zu punkt b):
    Nicht nur das die Werbung im Fernsehen heutzutage einen neuen Tiefpunkt erreicht hat, jeder der ab und zu MTV schaut, weiss dass Jamba die Werbung dort praktisch dominiert.
    Ich persönlich finde die Motivation von dieser Firma bedenklich: Absichtlich wird auf junge Handybenutzer abgezielt, die ihr Geld dann für irgendwelche Klingeltöne/Videos/Fotos rausschmeißen. Und solche Videos wie der Crazy Frog oder dieses depperte Kücken grenzen echt schon an volksverblödung!