Vergessen Sie nicht auf die EU!

13. April 2006Wir trafen heute mit Vertretern eines großen Industrieunternhmens (ca. 3.500 Mitarbeiter rd. € 500 Mio. Umsatz) zusammen. Es ging um die Vorbereitung eines Pressegesprächs und das Abstecken der zu kommunizierenden …


Wir trafen heute mit Vertretern eines großen Industrieunternhmens (ca. 3.500 Mitarbeiter rd. € 500 Mio. Umsatz) zusammen. Es ging um die Vorbereitung eines Pressegesprächs und das Abstecken der zu kommunizierenden Inhalte. Mitten im Gepspräch hielt einer unsrer Gesprächspartner inne und sagte dann: "Vielleicht sollten wir auf den Umstand hinweisen, dass sich unser Unternehmen nicht zuletzt durch die Europäische Union so gut entwickeln konnte". Und man merkte, dass es hier nicht um Wachstum, um Shareholder-Value und kapitalistische Denke ging. Es ist schön zu sehen, dass es abseits von Ortstafeldebatte, der Angst vor Andersartigkeit und fremdenfeindlichen Slogans auch hierzulande Menschen gibt, die sich selbst, ihr Unternehmen und ihr Land als Teil eines größeren Ganzen, eines gemeinsamen Miteinanders begeifen. Heute ist ein schöner Tag!

Artikel kommentieren / zur Hauptseite / E-Mail

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.