Warum Herr Koller keinen Weblog braucht

13. April 2006Herr Koller hält Weblogs für eine Spielerei. Das sei ihm an dieser Stelle wirklich von ganzem Herzen verziehen. Warum? Weil Herr Koller einen Service bietet, den man wahrscheinlich sonst nirgends …


Herr Koller hält Weblogs für eine Spielerei. Das sei ihm an dieser Stelle wirklich von ganzem Herzen verziehen. Warum? Weil Herr Koller einen Service bietet, den man wahrscheinlich sonst nirgends bekommt und den man, sofern man wollte, nie und nimmer bezahlen könnte. Herr Koller ist unser Computer-Fachmann. Telefonate mit ihm – wie das gerade vor 5 Minuten – hören sich folgend an: Hallo Herr Koller, die neue Software will nicht. Ich hab was kaputt gemacht, mir etwas heruntergeladen, das nicht läuft, etc…. Kurze Zeit später flitzt Koller’s Maus über den Schirm (das alleine ist schon faszinierend) wenige Minuten später ist der Fehler dann behoben. Vieles geht sofort. Nichts ist schwer. Nie hat man als Kunde das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben, oder zu dämlich zu sein. Mit Corporate Weblog oder ohne. Herr Koller ist super und habe gerade wieder mal was gelernt.

Artikel kommentieren / zur Hauptseite / E-Mail

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.