Ja! Natürlich startet Corporate Weblog mit Ablaufdatum

28. Juni 2006Die Leute von Ja! Natürlich haben nicht nur eine herzige Werbung mit dem kleinen Schweinchen (das frappierend an jenes namens Babe erinnert), nein, jüngst hat man sich auch zum einem …


Die Leute von Ja! Natürlich haben nicht nur eine herzige Werbung mit dem kleinen Schweinchen (das frappierend an jenes namens Babe erinnert), nein, jüngst hat man sich auch zum einem Corporate Weblog (mit Ablaufdatum) entschlossen, das einen Blick hinter die Kulissen verspricht. Auf makingofjanatürlich bloggen und podcasten vier MitarbeiterInnen über Qualität und Herstellungsverfahren ihrer Produkte. Hinter dem Projekt steht die maRtrix – Dr. Hochegger Marketing Consulting GmbH.

Babe_1

Ob es sich dabei wirklich um Österreichs erstes Corporate Weblog handelt, wie die Aussendung vollmundig verspricht, sei einmal dahin gestellt. Das einzige wirkliche Haar in der Suppe ist die zeitliche Beschränkung, die sich die Blog-Macher selbst auferlegt haben. In der Aussendung Download ja_natrlich.pdf heißt es dazu:

[…] gewährt Ja! Natürlich den Besuchern des Weblogs von Ende Juni bis Mitte Juli täglich einen Einblick in die Arbeit des vierköpfigen Qualitätsmanagement-Teams. Auch danach bleibt das Weblog zum Nachlesen online.

Warum so schüchtern? Warum nur bis Mitte Juli? Das ist ja schon bald. Und wen bitte interessieren danach die alten Beiträge eines stillgelegten Blogs? Vielleicht liefert die Antworten darauf ja der Beipacktext der Agentur…

4 Gedanken zu “Ja! Natürlich startet Corporate Weblog mit Ablaufdatum

  1. Der Dotterfarbfächer | The Yolk colour guide

    Genosse Ed verweist in seinem neuesten Blogeintrag wieder auf eine höchst interessante Anwendung von Blogs im Rahmen von PR-Arbeit: Der Ja! Natürlich Weblog.
    Detail am Rande des geschmackigen Blogs: Der Dotterfarbfächer. Nach Pantone, RAL und HKS wo…

  2. Ich finde das Blog schon auch toll, keine Debatte. Mir ist nur halt kein anderes Corporate Weblog bekannt, das von vorne herein sagt, bis Mitte Juli und nicht länger. Diese Policy möchte ich durchaus als kurios bewerten. Ich halte das für einen Versuchsballon. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Betreiber, wenn ihr Blog vielleicht ordentlich zu Brummen beginnt, wer weiß, das Projekt auf unbestimmte Zeit verlängern. Mich würde das jedenfalls nicht wundern. Im Übrigen sollte Kommunikation zwischen einem Unternehmen und seinen Zielgruppen, egal über welche Kanäle auch immer sie erfolgt, langfristig angelegt sein. Aber halten sollte das jeder wie immer er/sie meint. Die Empfehlung, ein Blog auf Zeit zu führen, würde ich jedoch nie und nimmer aussprechen.

  3. Hi Eduard,
    ich finde die Idee toll – die trauen sich was. Ausserdem sieht man wirklich den Aufwand der hier betrieben wird bzw. ist es ein interessanter Job. Das sind keine Marketing Menschen.
    Wie lange darf ein Weblog dauern, gibt es hier Vorgaben, Regeln – ich stell mir vor das die auch nur begrentze Resourcen haben.
    Gruss Sebastian

  4. Hallo Eduard!
    Also ich persönlich halte von diesen „Bioschienen“ bei den Lebensmitteln nicht allzu viel. Weil, wenn es bei manchen Produkten heißt „ja natürlich“, bedeutet dies das die anderen Lebensmittel nicht mehr biologisch sondern chemisch sind? Diese Frage sollte ich wohl im „Ja natürlich Weblog“ stellen. In deinem Blog geht es ja vielmehr um Marketing und die „Biolinie“ oder ist es eine „Biomasche“ scheint ja die Leute d.h. die Kunden anzusprechen, oder?
    Gruss schlagloch.