Wer ist Österreichs Internetpartei?

10. August 2006Wer hat’s erfunden? An den genialen Ricola-Claim fühlt man sich erinnert, wenn man sich heute die Presseaussendung zum neuen Podcast der SPÖ-Wien ansieht. Wer daraus nämlich nicht ersieht, dass die …


Wer hat’s erfunden? An den genialen Ricola-Claim fühlt man sich erinnert, wenn man sich heute die Presseaussendung zum neuen Podcast der SPÖ-Wien ansieht. Wer daraus nämlich nicht ersieht, dass die SPÖ-Wien Österreichs wahre und einzige Internetpartei ist, der hat entweder Tomaten auf den Augen oder ein Sparbuch bei der BAWAG. Wie heißt es da so schön?

"Als erste Partei Österreichs hat die Wiener SPÖ auf das Medium Podcast gesetzt. Einmal pro Monat steht eine neue Folge als Download zur Verfügung"

Es ist ja prinzipiell total egal, wer wo wann, als erster über die Ziellinie gefahren ist, aber der Podcast der ÖVP ist schon sooo alt, dass er mittlerweile einen meterlangen Bart hat…

Und der fleißige Hörer lernt im Podcast der SPÖ Wien munter weiter. So etwa, dass heute vor genau 16 Jahren der Österreichische Mr. Internet (dieser Titel ist ihm wohl nicht mehr zu nehmen), also der damalige Direktor des Zentralen Infodienstes der Uni Wien, die Alpenrepublik höchstselbst ans Netz gebracht hat. Oder natürlich

"dass die SPÖ Wien auch in diesem Fall als erste Partei Österreichs auf das neue Medium setzte… und auch unsere GemeinerätInnen betreiben ihre politische Arbeit zu einem großen Teil über das Internet"

Ok. Wir haben’s geknissen. Die SPÖ Wien ist also die Österreichische Internetpartei. Keine Widerrede. Ich warte nur noch auf einen Wiener Bürgermeister, der sich in Anlehnung an Al Gore zum persönlichen Erfinder des Österreichischen Internet und zum Schutzheiligen der vernetzten Witwen und Waisen aufschwingt. Und wer jetzt immer noch Lust hat: Hier gehts zum Podcast.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.