Brauchen Weblogs Reichweite?

23. August 2006Nein sagt Bernd Röthlingshöfer. Er begründet dies damit, dass Blogs primär dem Aufbau von Beziehungen dienen. Beziehungen zwischen Blogschreibern und Bloglesern sowie Bloglesern untereinander. Und wer Blogs mit Reichweite suche, …


Nein sagt Bernd Röthlingshöfer. Er begründet dies
damit, dass Blogs primär dem Aufbau von Beziehungen dienen. Beziehungen
zwischen Blogschreibern und Bloglesern sowie Bloglesern untereinander.
Und wer Blogs mit Reichweite suche, "der landet schnell bei einer
elektronischen Bildzeitung".

Eine absolut interessante
Sichtweise, die immer plausibler erscheint, je länger man darüber
nachdenkt. Klar geht es um die Qualität von Beziehungen und nicht
alleine um die Anzahl von Besuchern oder Links, etc. Ein spimples
Beispiel: Ich kann auf auf openBC über hunderte Kontakte "verfügen" und trotzdem nicht wissen, wen ich für eine spezielle Fragestellung kontaktieren soll.

Doch gerade bei Weblogs – und hier nehme ich mich keineswegs aus – geht es häufig um Zahlen. Wenn man etwa auf das PubSub– oder Technorati-Ranking schielt oder wenn sich ein deutscher A-Blogger mit viel Augenzwinkern hier zurecht darüber freut, dass sein Weblog die Schallmauer von über 1.000 Backlings durchbricht.

Es
ist evident, dass SocialMedia, Web2.0, oder wie immer man das Phänomen
nun nennen mag, uns eine veränderte Sicht auf die Dinge abverlangt.
Trotzdem denken ich, und hier kommt wohl mein PR-Hintergrund zum
Vorschein, dass Beziehungen doch auch auf die eine oder andere Weise
quantifizierbar oder besser evaluierbar sein müssen (Ich kann den
Aufschrei förmlich hören). Und hier sind Reichweite oder die Anzahl von
Links oder Kommentaren plötzlich wieder ein Thema, wiewohl es natürlich
immer auch ganz konkret um die Qualität von Beziehungen geht.

Ich
für mich habe eine neue Sichtweise gewonnen. Ich habe damit begonnen,
über Reichweite von Weblogs über Qualität und Quantität nachzudenken.
Und das ist gut so. Diesen speziellen Aspekt (Reichweite) jedoch völlig außer Acht
zu lassen oder in Zeiten des Web2.0 für gänzlich irrelevant zu
erkklären, so weit würde ich nicht gehen.

via: PR-Blogger

2 Gedanken zu “Brauchen Weblogs Reichweite?

  1. Ganz meine Rede. Natürlich kommt es auf die Qualität der Beziehungen an. Nur ist dies meiner Meinung nach nicht der einzige hier relevante Aspekt. Ob ein Weblog läuft oder nicht, ob ein Unternehmen mit ihm „glücklich“ ist, da es damit / darüber seine Kommunikationsziele erreichen kann, hängt entscheidend davon ab, ob es gelesen bzw. ob darauf verlinkt wird oder nicht. Man kommt an den nackten Zahlen halt nicht ganz vorbei. Obwohl sie natürlich nur die eine Seite der Medaille darstellen.

  2. In openBC Kontakte wie Visitenkarten zu sammeln ist ein altbekanntes Spiel. Aber hier – wie auch im gesamten Internet – gilt: Nicht die Quantität der Kontakte zählt, sondern die Qualität der Interaktion.