Networking: openBC ist Pflicht (1)

26. September 2006Gestern beim ChanceWeb2.0 Congress in Köln zeigte es sich wieder mal eindrucksvoll, wie wichtig es ist, auf Kontaktplattformen wie etwa openBC vertreten zu sein. Quasi jeder der anwesenden Live-Blogger steht …


Gestern beim ChanceWeb2.0 Congress in Köln zeigte es sich wieder mal eindrucksvoll, wie wichtig es ist, auf Kontaktplattformen wie etwa openBC vertreten zu sein. Quasi jeder der anwesenden Live-Blogger steht mit seinem Profil auf der Plattform, viele der anwesenden CEO’s und CIO’s selbstverständlich auch. Das läuft dann in etwa so ab: "Schade, ich hab gerade die letzte Karte ausgegeben, aber sie finden mich ohnehin auf openBC. Würde mich freuen, wenn wir uns miteinander verlinken". Ganz zwanglos mit einem Wort. Und so soll es auch sein. Es leben die losen Verbindungen!

3 Gedanken zu “Networking: openBC ist Pflicht (1)

  1. Eh, suum cuique (oder wie wir, um den Lateinprof zu ärgern, gesagt haben: jedem seine Sau). Ich arbeite relativ selten mit Papier und Kugelschreiber (oder Füllfeder!, zwengs der Haptik), bin ein eher „digitaler“ Mensch. Ich habe lediglich für mich die Vorzüge von Klingplingxing (noch?) nicht entdeckt. Am „Prinzip Netzwerk“ zweifle ich eh nicht.

  2. hm, ein sehr pragmatischer Ansatz. Ich denke aber, dass jeder genau das nutzen sollte, was ihm am besten zu funktionieren scheint. Ich nutze beispielsweise einen Nokia Communicator als Telefon, über den viele nur den Kopf schütteln. Technologie, und hier zähle ich Plattformen wie openBC auch dazu, ist schließlich dazu da, uns das Leben, Andocken an andere, etc. zu erleichtern, nicht dazu, es uns zu verkomplizieren.

  3. ES liegt vermutlich nur an meiner eigenen, ähm, Zurückhaltung, dass mich OpenBC, pardon: Xing, nicht so wirklich überzeugt. Die Kontakte, die ich dort habe, hatte ich schon vorher und außerhalb der Plattform. Mir ist schon klar, dass nur die eigene aktive Nutzung der dort versammelten Kommunikationspotenziale etwas in Bewegung setzt, und ich habe in der Anfangsphase auch intensiv nach diversen Möglichkeiten gesucht, aber eigentlich nichts gefunden, was mich vom Hocker gerissen hätte. Und nur als Visitenkartenersatz ist mir OpenBC, pardon: Xing, zu umständlich. Papier und Bleistift tut’s zur Not auch :-)