Greenpeace vs. Apple

28. September 2006Greenpeace schießt scharf. Diesmal auf Apple. Ich liebe meinen Apple, ich würde mir aber wünschen, wenn er grün daherkommen würde, steht da auf einer Greenpeace-Site, die der Internetpräsentation von Apple …


Greenpeace schießt scharf. Diesmal auf Apple. Ich liebe meinen Apple, ich würde mir aber wünschen, wenn er grün daherkommen würde, steht da auf einer Greenpeace-Site, die der Internetpräsentation von Apple täuschend ähnlich sieht. Mit der Aktion protestiert die Umweltorganisation gegen giftige Stoffe wie PVC oder bromierte Flammschutzmittel, die in Elektronikgeräten wie beispielsweise Laptops (sorry: Mac Books) nichts verloren hätten.

Bild_9

Die Kampagne ist voll auf Apple zugeschnitten, soll aber dennoch nicht den Anschein einer Boykott-Aufforderung oder Drohung erwecken, so Greenpeace. Apple kommt in diesem Fall zum "Handkuss", da es "Trendsetter in der elekotronischen Welt" sei. "Umso wichtiger ist es daher, das Unternehmen und seine Kunden davon zu überzeugen, dass giftige Stoffe (…) in den Geräten nichts verloren haben. Greenpeace hegt zudem die Hoffnung, "dass andere Elektronikhersteller Apple folgen würden, gingen diese nur mit gutem Beispiel voran". Manchmal ist es halt gar nicht lustig, in einer Branche die Vorreiterrolle zu besitzen.

via: Pressetext.com

Ein Gedanke zu “Greenpeace vs. Apple

  1. I love my (green) Mac.

    Apple ist ja mittlerweile DER Begriff für tolles Design verbunden mit toller Technik. Leider setzt sich das saubere Aussendesign nicht bei allen Innenteilen fort: Hier finden sich oft gefährliche Substanzen, die andere Computerherstelle…