McZahn: Deutsche Zahnärzteinnung unter Druck

28. September 2006Mit einem neuen Konzept, nämlich Zahnersatz zum Nulltarif, rollt McZahn gerade den deutschen Markt auf. Ganz nebenbei sorgt das Unternehmen für gewaltiges Rauschen im medialen Blätterwald. Klar, dass ein Vertreter …


Mit einem neuen Konzept, nämlich Zahnersatz zum Nulltarif, rollt McZahn gerade den deutschen Markt auf. Ganz nebenbei sorgt das Unternehmen für gewaltiges Rauschen im medialen Blätterwald. Klar, dass ein Vertreter des Verbandes der Deutschen Zahntechniker-Innungen nun aufschreit, als hätte man an ihm soeben eine Wurzelspitzenresektion ohne Lokalanästhesie durchgeführt. Aber seine Argumente sind schon einigermaßen kurios: Er warnt vor "qualitäts- und versorgungspolitischen Risken", aber auch davor, dass sich die McZahnärzte "nicht mehr am medizinischen Bedarf (…) sondern an ökonomischen Anreizen" orientieren würde, was natürlich "sittenwidrig" sei. So reagieren Zahnärzte, die im wahrsten Sinn des Wortes den eigenen Mund nicht vollkriegen, die in ihrer Ordination sieben Stühle nebeneinander stellen, die arbeiten wie am Fließband und abcashen, sodass einem Hören und Sehen vergeht. Die zeigen dann mit dem Finger auf andere und werfen ihnen vor, dem schönden Mammon zu fröhnen. Wie ging der Spruch nochmals? Der mit dem Glashaus und den Steinen?

via: DER STANDARD

6 Gedanken zu “McZahn: Deutsche Zahnärzteinnung unter Druck

  1. McZahn – Zahnersatz Discounter aus China

    Mit dem Werbespruch Zahnersatz zum Nulltarif wirbt McZahn seit Tagen bundesweit. Die Gebisse und Zahnkronen werden in China hergestellt, wodurch das Anbieten von Regelleistungen ohne Zuzahlung ermöglicht wird. Die erste McZahn Praxis …

  2. ANDERS|denken Blitze (Woche 40)

    Weils manchmal etwas schneller gehen muss 11x ANDERS|denken im Schnelldurchlauf.
    Mensa-Speiseplan per Handy
    Die Mensa der TU-Dresden bietet einen ganz besonderen Service: Die Studierenden können sich den Speiseplan kostenlos auf ihr Handy lad…

  3. Zahnarztpraxis: Ich fürchte, ich bin schon etwas zu alt, um in dieses Metier zu wechseln. Aber ich kann den Namen ja verpachten; für ein kleines Zubrot zur Pension sollte es reichen :-)

  4. Da sind einige Dinge dabei, mit denen sich bestimmt massig Kohle machen lassen würde. Du weißt eh, dass sich „Virtual Bites“ dann auch gut als Name einer Zahnarztpraxis machen würde? 😉

  5. Wer braucht schon Zähne? Man kann sich auch von Bier ernähren :-)
    Im Ernst: Kaum bläst ihnen der scharfe Wind der Konkurrenz ins Gesicht, knirschen sie mit den Zähnen, obwohl sie wissen müssten, dass denen das gar nicht gut tut.
    Mal sehen, ob bei einem reinen Preis-Wettbewerb nicht wieder nur die Qualität der Leistung auf der Strecke bleibt. Auf der anderen Seite freue ich mich schon auf die innovativen added values: Krone mit integriertem mp3-player, „Dritte“, die in Lumalive-Manier Botschaften abstrahlen; Eckzähne, die bei Bedarf auf Vampirlänge ausgefahren werden können, Schneidezähne, die bei matching partners in der Disco grün aufleuchten usw. usw. ToothPods – ach nein, geht nicht, da klagt dann Apple.
    Wird sicher lustig