Burger King steht auf Feedback

28. Oktober 2006Hab mich gerade durch die Homepage von Burger King Österreich geklickt. Abgesehen davon, dass einen blitzartig tierischer Hunger befällt, sticht ins Auge, dass mein Lieblingsburgerfabrikant offensichtlich auf das Feedback seiner …


Hab mich gerade durch die Homepage von Burger King Österreich geklickt. Abgesehen davon, dass einen blitzartig tierischer Hunger befällt, sticht ins Auge, dass mein Lieblingsburgerfabrikant offensichtlich auf das Feedback seiner Kunden abfährt. Diese können im Restaurant-Guide zu jedem Österreichischen Restaurant der Kette sofort ihre Meinung abgeben. Ich habe das gerade getan. Bin gespannt was passiert. Wahrscheinlich gar nichts. Es gab schließlich nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil. Was mir natürlich noch besser gefallen würde, wäre, wenn mir Burger King eine so richtig fette Kommunikations-Brücke (ein Weblog zum Bleistift?) bauen könnte. Über diese Brücke würde ich dann von Zeit zu Zeit spazieren, ein bißchen quatschen  und natürlich auch reichlich Feedback dalassen. Das wäre echt fein und würde eine ohnehin schon gute Beziehung qualitativ noch besser machen.

Ein Gedanke zu “Burger King steht auf Feedback

  1. Das Feedback-Thema ist auch für mich grad recht interessant: 1. hab bezüglich Backkurs-Video Feedback an Dr. Oetker gesendet – keine Antwort erhalten (Google Analytics-Spion sagt aber, dass sie mind. 3x auf meinem Blog waren…); 2. Hab mir das neue Moleskine City Notebook Wien gekauft (großartige Idee), aber leider hab ich einige Fehler auf dem Stadtplan entdeckt – Feedback an Moleskine geschickt – innerhalb weniger Stunden Rückfragen bekommen – auf die Antwort darauf hab ich aber noch nix gehört. Die Feedback-Adresse für qualitative Fehler hab ich übrigens über das Moleskine Blog (moleskinerie.com) gefunden, das ich überhaupt sehr wunderbar finde. Bin gespannt, wie es weitergeht.