In Sachen online Reputation

14. November 2006Glaubwürdigkeit und ein möglichst hohes Mass an Reputation ist im Geschäftsleben unerslässlich. Ein guter, sprich klingender Name ist hier bares Geld wert. Neben anderen Faktoren ist es die Reputation, die …


Glaubwürdigkeit und ein möglichst hohes Mass an Reputation ist im Geschäftsleben unerslässlich. Ein guter, sprich klingender Name ist hier bares Geld wert. Neben anderen Faktoren ist es die Reputation, die Verbindung des Namens mit einem klar umrissenen Kompetenzbereich, der oft den Unterschied macht. Und der potentielle Kunden zum Telefon, zu den Gelben Seiten oder – soll ja auch manchmal vorkommen – zu Google greifen lässt. Und hier kommt auch schon das Thema online Reputation ins Spiel.

Ganz einfach erklärt handelt es sich bei online Reputation oder neudeutsch eReputation um das Konservieren oder besser Transponieren eines guten Rufes offline (also im täglichen Miteinander) auf die Welt der Bits und Bytes, sprich das Internet. Auch hier ist guter Ruf bzw. entsprechendes Ansehen überaus wichtig. Es geht z.B. auf Google nicht mehr schlicht und einfach darum, gefunden zu werden, sondern darum, qualitativ hochwertig gefunden zu werden. D.h. so gefunden zu werden, dass die eigenen Tätigkeits- und Kompetenzbereiche in den Trefferlisten möglichst mittransportiert werden.

Wenn die Suche nach "Max Mustermann" dann auf den ersten Blick ein klar umrissenes Trefferbild ergibt, aus dem hervorgeht, was genau Herrn Mustermann ausmacht, worin seine Kompetenzen liegen und wo er sich besonders gut auskennt (also Expertenstatus hat), dann hat es Mustermann geschafft, seine offensichtlich gute Reputation auch ins Internet mitzunehmen und dort entsprechend zu verankern. Das wird ihm vielleicht dabei helfen, den nächsten Job zu finden oder zu mehr Aufträgen verhelfen. Vielleicht wird Mustermann eines Tages aber auch einfach nur den Hörer seines Telefons abnehmen und den Journalisten am anderen Ende der Leitung sagen hören "Ich hab‘ gesehen sie kennen sich hier aus, wir benötigen einen Expertentipp. Stehen Sie zur Verfügung?"

Es macht also nicht nur Spaß, es macht Sinn, den eigenen Namen hie und da auf Google zu überprüfen. Machen Sie es einfach einmal. Warum nicht gleich? Hier und jetzt. Und wenn dann alle Stricke reißen, d.h. wenn Google, gefüttert mit dem eigenen Namen anstatt der erhofften Qualitätstreffer absolut irrenlevante Dinge ja sogar Peinlichkeiten zu Tage fördert, dann hilft immer noch das hier. Oder eben der gezielte Einsatz von Maßnahmen zur Steigerung der online Reputation.

Technorati-Tags: Reputation, onlineReputation
Mehr zum Thema gibt’s auch bei Klaus Eck

Ein Gedanke zu “In Sachen online Reputation

  1. Online Reputationsmanagement wird besonders für Unternehmen ein zentraler Erfolgsbestandteil werden. Unternehmen wie BuzzMetrics oder Cymfony haben hier bereits ein sehr fundiertes Portfolio entwickelt (deckt die ganze Bandbreite im Brand Monitoring ab).