Terminus „Web 2.0″ erstmals im Sinkflug

10. Januar 2007Wie ich dem Valleywag-Blog entnehme, hat die Nennung des Begriffs Web 2.0 in den klassischen Medien im November 2006 einen starken Knick abbekommen und geht seitdem zurück. Der Begriff wurde …


Wie ich dem Valleywag-Blog entnehme, hat die Nennung des Begriffs Web 2.0 in den klassischen Medien im November 2006 einen starken Knick abbekommen und geht seitdem zurück. Der Begriff wurde 2004 erstmals vom Computerbuchverlag O’Reilly-Media eingesetzt und entwickelte sich alsbald zum Meta-Begriff des neuen Internet. Mehr zur Entwicklung des Begriffes gibt es unter anderem hier.

Web20

Ich kenne ja einige Leute, die den Begriff Web 2.0 hassen wie die Pest, da er angeblich nicht mehr sei als ein übles Buzz-Wort unter dem sich einzig und allein ein paar pickelgesichtige Geeks etwas vorstellen können. Nun, ich bin da ja anderer Meinung, obwohl mir der Terminus "Mitmach-Internet" auch recht gut zusagt. Das soll jetzt hier aber in keine Begriffsklauberei ausarten. Viel wichtiger ist doch die Tatsache, dass Wikis, Blogs, Vlogs, RSS, Podcasts & Co gekommen sind um zu bleiben. Sie sind heute mediale Realität bzw. werden es auch weiterhin – nur halt noch viel stärker – sei. Sie werden sich unter anderem neben bzw. parallel zu den Mainstream Medien entwickeln (tun das ja eigentlich auch schon längst…) und völlig neue Formen des Miteinanders bzw. Formen dessen ermöglichen, was wir im Tageszeitungs-Jargon "Leser-Blatt-Bindung" nennen. Und das ist gut so. Ob die Nennung des Begriffes in den klassischen Medien nun zurückgeht oder nicht ,ist also ziemlich egal.

via: Valleywag

Technorati-Tags: Web2.0, Liveweb, O’Reilly


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.