Erinnerungen an Prof. Alfred Worm

6. Februar 2007Es war irgendwann Mitte der 90er Jahre. Ich studierte in Salzburg und nahm mit einer Studienkollegin  an einer Podiumsdiskussion im ORF Landesstudio Salzburg teil. Auch Prof. Alfred Worm war als …


Es war irgendwann Mitte der 90er Jahre. Ich studierte in Salzburg und nahm mit einer Studienkollegin  an einer Podiumsdiskussion im ORF Landesstudio Salzburg teil. Auch Prof. Alfred Worm war als Referent angekündigt. Keine Ahnung, worum es thematisch ging. Damals interessierte mich prinzipiell alles, Hauptsache es gab dann auch ein Buffet. Also nichts wie hin!". Und dort angekommen lief uns der kauzige Mann (Worm) auch gleich über den Weg. Wir hielten ihm mit schlotternden Knien ein Mikro unter die Nase und stammelten irgend etwas, das in die Richtung ging "Was raten sie zwei Publizistikstudenten, die einmal Journalisten werden wollen?". Seine Antwort gab uns schließlich den Rest. Sie lautete "Ergreifen Sie doch bitte einen anständigen Beruf". Einige Jahre später, ich war Pressesprecher der ÖVP Kärnten, durfte ich Worm als Journalisten kennenlernen, der mich trotz meines zarten Alters stets für voll nahm. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wem ich damals alles erzählt habe, dass ich eine Visitenkarte von Alfred Worm bekommen habe, auf der sogar eine Handynummer draufsteht. So stolz war ich darauf. Aber egal. Mit Alfred Worm verliert dieses Land einen seiner größten und wichtigsten Journalisten. Die entstandene Lücke wird auf kurz oder lang nicht zu füllen sein.

6 Gedanken zu “Erinnerungen an Prof. Alfred Worm

  1. @Schlagloch/Hitliste: Je nach Umfrage und Land rangieren PR-Berater am unteren Ende, aber noch knapp vor Journalisten und Gebrauchtwagenhändlern. In den USA zudem noch vor den Anwälten
    :-)

  2. @Jürgen: damals war von NEWS noch gar keine Rede. Danke fürs Reinschaun‘
    @Schlagloch: ich habe mit dem Terminus ja generll so meine Probleme. Der hat sich schon vor „Beschäftigungspolitik“ alles andere als gut „gemacht“

  3. Hallo!
    Wo stehen PR – Berater in der Hitliste der anständigen Berufe? Wurde doch beim barcamp zitiert.
    Gruss schlagloch

  4. Beim „Profil“ mag man ja noch Qualitätsjournalismus machen können, aber trifft das auf „News“ auch zu?… Oder hat er damals schon gewusst, dass er später mal keinen anständigen Beruf haben wird?