Was kostet eigentlich PR?

27. März 2007PR von Profis kostet Geld. Viel Geld mitunter. Was der derzeit tagende Eurofighter-Untersuchungsausschuss des Österreichischen Parlaments da aber gerade zutage fördert, verschlägt einem mit Verlaub die Sprache. Die PR- und …


PR von Profis kostet Geld. Viel Geld mitunter. Was der derzeit tagende Eurofighter-Untersuchungsausschuss des Österreichischen Parlaments da aber gerade zutage fördert, verschlägt einem mit Verlaub die Sprache. Die PR- und Werbeagentur 100% Communications (ich würde ja gerne auf sie verlinken, doch die Agentur verfügt über keine eigene Homepage…) des früheren Bundesgeschäftsführers der FPÖ und jetzigen BZÖ-Werbers Gernot Rupold und seiner Gattin hat von EADS für ihre Tätigkeit unter anderem folgende Summen kassiert.

  •   96.000 Euro für eine Pressekonferenz
  • 120.000 Euro für Landeshauptmann-Gespräche und
  • 340.000 Euro für eine Konferenz mit Podiumsdebatte und Kamingesprächen

Es ging dabei um die Bewerbung bzw. um Lobbyingtätigkeit für das EADS-Produkt Eurofighter, das im Rahmen einer Typenentscheidung gemeinsam mit anderen Kampfjets in der engeren Wahl stand, die Nachfolge der in die Jahre gekommenen und mittlerweile ausgemusterten österreichischen Abfangjäger (Saab Draken) anzutreten.

Hier übrigens die Honorarrichtlinien des Österreichischen PR-Verbandes (PRVA). Insgesamt flossen von EADS schlappe 6,5 Mio. Euro an die Wiener Werbeagentur. Ein schönes Sümmchen würde ich sagen. Da macht PR-Arbeit mit Sicherheit so richtig Spaß. Dass sich aber keine eigene Homepage ausgegangen ist, verwundert mich schon einigermaßen…

weitere Infos zB hier

5 Gedanken zu “Was kostet eigentlich PR?

  1. Da muss ich mich ja jetzt als neuer Präsident einschalten: Für Homepages mit Kinderfotos gibt es keine Honorarrichtlinien für alle anderen seriösen PR Aktivitäten gibt es eine sehr einfache Herangehensweise. PR ist eine Beratungsleistung wie andere Unternehmensberatungen. Die WKÖ empfiehlt ca. Euro 150,. pro Stunde zu zahlen. Eine umfangreiche PK kann mit Recherche, Briefings, Präsentatiponsunterlagen, Einladungen, Nachtelefonieren, Coaching schon einige Stunden verschlingen. Ein guter Mann/Frau braucht ca. 40 Stunden. Kommen noch Fremdkosten wie Catering und Miete dazu. Das wär so meine Richtlinie.

  2. Hallo!
    Bei diesen Honoraren tut es mir heute leid, dass ich nicht in die „Werbung“ (so nannte man dies vor zig Jahren) gegangen bin.Ich hätte damals die Möglichkeit gehabt für die Adeg Kärnten-Osttirol die Werbung zu machen. Geblieben ist mir für mein Blog „Schlagloch“ Werbung zu machen .
    Gruss schlagloch.

  3. Ja, sehr verwunderlich, dass sich da keine Website ausgegangen ist. Aber wer weiß, was die gekostet hätte? Es gab ja prominente Beispiele teurer Websites im näheren politischen Umfeld …

  4. Die Frage stelle ich mir auch, da ich wenig mit PR zu tun habe. Dein Link zu den Honararrichtlinien gibt mir Einblick und lässt mich andererseits noch viel mehr wundern über die Kosten der PR im Zusammenhang mit den Eurofightern.