Kleine Kärntner Web 2.0 Bombe

14. September 2007Die Fahrt nach Wien zu den Schönbrunner Tourismusgesprächen 2007 hat sich wirklich gelohnt. Viel interessanter als die verschiedenen Vorträge jedoch waren – zumindest für mich – die Fragen aus dem …


Schoenbrunn
Die Fahrt nach Wien zu den Schönbrunner Tourismusgesprächen 2007 hat sich wirklich gelohnt. Viel interessanter als die verschiedenen Vorträge jedoch waren – zumindest für mich – die Fragen aus dem Publikum. Den Icebreaker machte dabei Mag. Karl Grossmann von der Kärnten Werbung, die sich in Sachen Web 2.0 ja bislang – siehe Plattform – noch wenig innovativ zeigt. Aber damit scheint es nun vorbei. Und zwar entgültig. Bevor Grossmann nämlich zur eigentlichen Frage an das Podium kam, ließ er aus Kärntner Sicht eine kleine Web 2.0 Bombe platzen. Laut ihm wird die Kärnten Werbung in den kommenden Monaten inhouse den Job eines Web 2.0 Managers schaffen, der sich ausschließlich mit Social Media Themen beschäftigen wird und die Kärnten Werbung wird auch generell die Ärmel in Sachen Mitmach-Internet kräftig hochkrämpeln. Von mir beim Mittagessen darauf angesprochen blieb Grossman dabei. Na das lässt doch hoffen, oder?! Die Aufbruchstimmung hier auf der Tagung und Referenten wie zB Klemens Skibicki oder Thomas N. Burg haben sicher dazu beigetragen, dass sich Dinge plötzlich in die richtige Richtung bewegen (lassen). Social Media rocks!

4 Gedanken zu “Kleine Kärntner Web 2.0 Bombe

  1. Hi Ed!
    Von wem der Grossmann das wohl epa hat? *lach* Mit einem Delay von ca. einem halben Jahr kommt nun die Kärnten Werbung endlich drauf, dass sich das Web 2.0 auch anderwertig nutzen lässt, als nur seine gmx-Mails abzurufen! Seitdem mein Kollege und ich bei der Kärnten Werbung eine 2stündige Präsentation über ein Web 2.0 Geschäftsmodell gehalten haben, grassiert ja das Gerücht, dass Web2.0 doch vielleicht touristisch einsetzbar ist? Eine waaahnsinnige Innovation, nun einen Manager einzusetzen, der sich in Vollzeit an Youtube ergötzt…. wir sprechen von Ideenklau.
    Grund genug, der KW Web 3.0 vorzuschlagen! *g
    Dir liebe Ed liebe Grüße,
    Patrick