Hotel2.0: Den eigenen Ruf im Auge bahalten

21. November 2007In der Autorenkultur des Mitmach-Internets war es noch nie so leicht zu bewerten, Tips zu geben und positive oder negative Mundpropaganda zu machen. Ein Umstand den nun vor allem die …


In der Autorenkultur des Mitmach-Internets war es noch nie so leicht zu bewerten, Tips zu geben und positive oder negative Mundpropaganda zu machen. Ein Umstand den nun vor allem die Tourismusindustrie zu spüren bekommt. Aber eben auch eine Riesen-Chance die genutzt sein will. Jeder Hotelier ist beispielsweise gut beraten, die wichtigsten Reiseplattformen, Bewertungsportale und Communities im Auge zu behalten damit nicht der Fall eintritt, dass eine negative Bewertung hier unkommentiert und unwidersprochen monatelang stehen bleibt. Und hier gibt es ganz aktuell Neuigkeiten:

Ähnlich wie es beispielseweise die amerikanische Plattform Travelpost anbietet…

Ed_wohlfahrt_travelpost_3

 

… wird bald auch die für den deutschsprachigen Raum besonders wichtige Plattform HolidayCheck ihren Benutzern die Möglichkeit geben, einzelne  Hotels via RSS-Feed zu abonieren…

Ed_wohlfahrt_rss_feeds

… und es damit erleichtern, eingehende Bewertungen via RSS-Reader im Auge zu behalten. Eine praktische Sache! In der Zwischenzeit kann man sich als Nutzer von HolidayCheck mit einem Agenten helfen der bis zu 10 Destinationen oder Betriebe via eMail Nachricht beobachten hilft. RSS kann aber wesentlich mehr. Wie ich von HolidayCheck höre, wird an diesem Projekt (RSS-Feeds für jeden Betrieb) gearbeitet und soll es parallel zum Agenten eingesetzt werden (Der genaue Zeitpunkt für den Start steht noch nicht fest). Für Hoteliers wird es dann wesentlich einfacher sein, die Bewertungen des eigenen Hauses aber auch die der Konkurrenz im Auge zu behalten. Ein wichtiger Punkt wenn man bedenkt, was bei der Plattform TripAdvisor ganz oben steht in der Menüleiste. Dass diese Woche hier nämlich nicht weniger als 17.869.392 Personen (!) ihre Reise planen. Es kann also nicht ganz irrelevant sein, was über einen Hotelbetrieb in den Bewertungsplattformen geschrieben steht…

Ähnliche Plogpost:
Gute Bewertungen leicht gemacht

Hot Tipic Hotelbewertungen
Zu Gast im Lammertal

2 Gedanken zu “Hotel2.0: Den eigenen Ruf im Auge bahalten

  1. Hallo,
    während des Durchstreifen des Netzes ist mir Dein Blog aufgefallen. Nicht nur dieser Artikel, sondern auch die anderen Beiträge machen einen positiven Eindruck.
    Ich gebe zu, mein Beitrag passt nicht ganz zu Deinem Blog-Eintrag, aber ich wollte Dich fragen, ob Du Dein Blog nicht bei http://www.seducy.de (Blogverzeichnis) eintragen möchtest. Mein Blogverzeichnis legt auf Qualitativ hochwertige Blogs wert. Daher würde Dein Blog gut in das Gesamt-Bild des Verzeichnisses passen. Es ist möglich auch einen RSS-Feed einzutragen, natürlich aber keine Pflicht. Durch den Eintrag eines RSS-Feeds hättest Du jedoch den Vorteil, dass ein Ausschnitt Deiner letzten Artikel auf der Titel-Seite mit einem direkten Link zu Deinem Blog erscheinen würde. Bei einem Google-Page-Rank von derzeit 4, würde das für Dich auch einige Vorteile bieten. Ein Backlink ist keine Pflicht, würde mich aber natürlich freuen.
    Ich hoffe mein Kommentar ist in Deinem Blog willkommen, obwohl es der Diskussion um Deinen Artikel nicht wirklich hilfreich ist :-)
    Seducy

  2. hallo ed,
    lesen wir mal dein letzte posting zu ende von web2.0 und danach erklären wir dem hotel was rss ist :-)
    …schnitt…
    ABER vorher erklären wir dem hotel was web2.0, eine bewertungsplattform usw ist und was es bringt (auch themen wie kundenbindung). ganz wichtig aber wie die kommunikation über dieser kanäle erfolgen kann ohne gleich den rechtsanwalt mit einer abmahnung und klage zu beauftragen.
    also nicht gleich „das stimmt nicht was da steht und daher zeig ich jetzt mal wer der große hotelier ist“. einfach richtig reagieren bzw am besten agieren – auf einer eigenen seite wie zb einem eigenen blog oder forum.
    spannendes thema.
    lg markus
    ps das monitoring einer hotelbewertungsplattform über rss kann natürlich nur ein kleiner bereich sein. für hotels sind hier von (kommunikations-)profis betreute monitoring systeme interessanter, da die hotels sicher wenig zeit haben um das netz zu beobachten.