Dove vs. Greenpeace: Unternehmen im online Gespräch

28. April 2008Viele können sich noch an dieses Video des Kosmetikkonzerns Dove erinnern. Es zeigt, wie eine junge hübsche Dame so lange retuschiert wird, bis sie zu einem nichtssagenden Plakat-Monster wird (nach …


Viele können sich noch an dieses Video des Kosmetikkonzerns Dove erinnern. Es zeigt, wie eine junge hübsche Dame so lange retuschiert wird, bis sie zu einem nichtssagenden Plakat-Monster wird (nach dem wir uns alle dem Kopf verrenken). Dove geht im Marketing unverkennbar neue Wege (Stichwort: echte Schönhei) und setzt dabei unter anderem auch sehr stark auf online Videos. Videos übrigens, auf die genau das zutrifft, wie so manche Agenturen ihren Kunden Viralmarketing schmackhaft macht oder zu machen versucht. Sie verbreiten sich dank Videodiensten und Blogs in Windeseile durch das Netz, da sie von Usern einfach an ihren Freundeskreis weitergeschickt werden. Digitale Mundpropaganda, online gestütztes Word of Mouth, etc. pp. Schade dass nicht jedes YouTube Video "viral abgeht" weil die Gleichung Video + Viele Leute + Weiterschicken = Viralmarketing häufig so gar nicht aufgehen will. Aber das ist eine andere Geschichte. Greenpeace jedenfalls hat erkannt, welchen Erfolg Dove mit Videos wie diesem im Netz hat und setzt nun genau hier an. Für die Verbreitung seiner eigene Botschaft übrigens, von der ich mir nicht klar bin, ob sie Dove so gefallen wird.

http://www.youtube.com/v/odI7pQFyjso&hl=en

Hier übrigens das Original von Dove

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Ei6JvK0W60I&hl=en]

Gefunden bei Mrs. Zuckerwatte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.