What’s hot? Twitter gibt Auskunft

28. April 2008Stolpere gerade über eine ziemlich abgefahrene Form des eMonitorings. Die Microblogging-Plattform Twitter kann man bekanntlich nicht nur auf bestimmte Begriffe hin scannan und die Ergebnisse abonieren (das ist sehr praktisch, …


Trendwatching

Stolpere gerade über eine ziemlich abgefahrene Form des eMonitorings. Die Microblogging-Plattform Twitter kann man bekanntlich nicht nur auf bestimmte Begriffe hin scannan und die Ergebnisse abonieren (das ist sehr praktisch, erzeugt nur halt auch tonnenweise Content, den es von Zeit zu Zeit zu durchforsten gilt. Die Perlenwahrscheinlichkeit ist jedoch sehr hoch), darüber habe ich hier gebloggt. Man kann sich auch ansehen, welche Begriffe bei den Twitter-Usern gerade Hochkonjunktur haben. Das geht zB mit einem Dienst namens Twist, der mit damit versucht Trends abzubilden. Sieht witzig aus und macht wie zB. bei solchen Suchanfragen Sinn. Auch zwei Begriffe können auf die Anzahl der Nennungen auf Twitter abgefragt und dargestellt werden. Und so wird zB auch klar, dass Obama auf Twitter die größere "Nummer" darstellt, also mehr Nennungen erzielt und damit auch mehr im Gespräch ist, als die gute/böse/keine Ahnung Hillary. Regional heruntergebrochen liefert das ganze noch recht wenig Stoff aber das kommt vielleicht noch, wenn in absehbarer Zeit noch mehr Menschen zu Microbloggern mutieren (Bergriff: Microblogging). 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.