Onlinestudie: Silver- & Graysurfer stark am Vormarsch

11. August 2008Ganz aktuell schlagen bei mir gerade die Daten der ARD-ZDF Onlinestudie auf. Im Frühling des heurigen Jahres waren satte 65,8 Prozent der deutschen Erwachsenen, das entspricht 42,7 Mio. Menschen online. …


PICT0020_109651
Ganz aktuell schlagen bei mir gerade die Daten der ARD-ZDF Onlinestudie auf. Im Frühling des heurigen Jahres waren satte 65,8 Prozent der deutschen Erwachsenen, das entspricht 42,7 Mio. Menschen online. Die Durchdringungsrate ist bei den 14-29 Jährigen mit 96 Prozent fast am Plafond angelangt. Zudem sind 83 Prozent aller 30 – 49 Jährigen online. 

Die höchsten Zugewinne legen jedoch mit 11 Prozent die Gray-und Silversurfer der Kategorie 60-79 Jahre hin. Unglaubliche 29 Prozent dieser Alterstruppe ist online. Von wegen also, dieses Internet wäre nur was für die Jungen! Hier gleich einige andere Findings der Repräsentativstudie aus dem Web 2.0 Bereich, für die im Zeitraum März / April 2008 1.802 deutsche Erwachsene befragt wurden:

Bitte zur Vergrößerung anklicken!

Online Studie ARD ZDF

Online Studie Ed Wohlfahrt Blog


Bild 6


Wenngleich die passive Nutzung von Web 2.0 Inhalten natürlich bei Weitem überwiegt, das kennt man ja bereits, zeigt sich eindruckvoll, wie beliebt mittlerweile Inhalte sind, die von Menschen wie du und ich – ohne Gewähr und Pistole! – zur Verfügung gestellt bzw. geteilt werden. Wikipedia, online-Video Seiten und Foto-Plattformen rangieren ganz weit oben. Extrem interessant finde ich auch die Ergebnisse für die Generation 50+. Es sollte sich nun endgültig herumgesprochen haben, dass diese Bevölkerungsgruppe massiv aufholt und für sie entsprechend zugeschnittene Inhalte nachfragt. Dass 31 Prozent der 60 und über 60 Jährigen zumindest selten bei Wikipedia, 18 bei Fotosammlungen und 9 bei Videoportalen reinklicken, sollte eigentlich zu denken geben. Dies v.a. deshalb, weil die hier angebotenen Inhalte auf diese Bevölkerungsgruppe noch gar nicht abzielen bzw. die Strategen des Marketings auf dem 60+ Auge imho noch immer ziemlich blind sind. Wie die Nutzungszahlen wohl aussehen würden, wenn sich daran etwas ändern würde?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.