eReputation zahlt sich aus

29. September 2008Vielleicht hat es ja mit diesem Buch zu tun, dass ich derzeit ziemlich hellhörig bin für das Thema elektronische Reputation (eReputation). Sagen wir es so, unter anderem mit diesem Buch. …


Vielleicht hat es ja mit diesem Buch zu tun, dass ich derzeit ziemlich hellhörig bin für das Thema elektronische Reputation (eReputation). Sagen wir es so, unter anderem mit diesem Buch. Gerade wieder kam mir ein Beispiel unter, dass nicht nur zeigt, wie wichtig eine entsprechende online Reputation ist, sondern dass eReputation auch bares Geld bedeutet. Und das für Einpersonenunternehmen ebenso wie für kleine und mittlere Unternehmen oder meinetwegen international operierende Konzerne. 

Jemand aus meinem persönlichen Umfeld interessiert sich für einen Fitness-Kurs. Im Büchlein der Volkshochschule Kärnten ist jeder angebotene Kurs einzeln beschrieben und natürlich auch verzeichnet, wer ihn halten wird. Jetzt kosten diese Kurse zwar nicht die Welt, doch opfert man dafür schon wöchentlich zwei Stunden. Klar, dass man wissen möchte, was einen hier erwarten wird bzw. was der Kursleiter so zu bieten hat, welchen Stil, welche Reputation er so mitbringt. Und wieder mal ist es Mr. Google – (c) Martin S. – der weiterhilft. Und wenn ein Suchergebnis auftaucht, das kein entsprechendes Bild liefert, das einen nicht vertrauen lässt, dann wird einfach nicht gekauft oder gebucht. So einfach ist das! Gut, vielleicht machen das jetzt nicht 100 Prozent aller Kursteilnehmer der Volkshochschule. Einige jedoch werden es sicher sein. Und wenn diese einige offline für entsprechende Mundpropaganda sorgen, dann sind einige plötzlich viele…
Warum ich dieses doch sehr einfach gestrickte Beispiel herzeige? Weil es auf einprägsame Weise verdeutlicht, dass es wichtig ist, was online über mich geschrieben steht. Wie ich zB als Vortragender eines Fitness-Kurses "rüber" komme. Und wenn ich mich darauf verlasse, dass ich auf Google schon irgendwie aufscheine, dann bringe ich mich um die Chance, Vertrauen aufzubauen und mit potentielle Kunden Verbindungen zu knüpfen. Und wenn ich das nicht schaffe, na dann gehen die Kunden halt woanders hin.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.