Tourismus: Gästeehrung mal ganz anders

31. Oktober 2008Ich hab im Grunde ja keine Ahnung welche Geschenke es bei Gästeehrungen gibt. Ihr wisst schon: Wenn Rolf und Ulla Meinecke schon seit 35 Jahren in den selben Ort Urlaub machen.


Das rüstige Ehepaar hat in dieser Zeit vier Vermieterfamilien verbraucht, sieben Umbauten des Beherbergers mitgemacht und kennen mindestens  drei der letzten Langzeit-Bürgermeister mit Vornamen.

Gäste-Ehrung muss sein!
Dann wird geehrt und der Regionsmanager sagt Danke für die langjährige Treue. Wenn jemand weiß, was hier überreicht wird, dann bitte um Information. Ich glaube es gibt  Blumen, was zu Naschen, einen Schnaps und die Musikkapelle spielt einen zünftigen Marsch. Alles steht unter dem gefühlsschwangeren Motto: „Wer weiß wie lange die überhaupt noch kommen, sind ja schon alle weit über 70…“

Ed Wohlfahrt OPI

Jetzt aber gibt es etwas Neues. Ein Geschenk für die Gästeehrung 2.0 sozusagen. Es ist innovativ, witzig, hat einen Bezug zur Region und ist auch sehr dekorativ. Gesehen hab ich das ganze auf einer Designmesse für Möbel, Schmuck und Mode im Wiener MAK. Ich habe dort Hannes Walter, einen der beiden Gründer hinter der Fluid Forms Walter & Williams OG getroffen und ein wenig mit ihm geplaudert.

Bild 3

In seinem Webshop kann man einen Ortsnamen eingeben, der auf einer Google-Map angezeigt wird.Dann fräst Fluid Forms das Geländeprofil aus einem sehr dekorativen Stück Holz und fertig ist ein Andenken, das in Wirklichkeit ein sehr schöner Anker oder Reminder an jenen Ort ist, an dem man die schönste Zeit des Jahres verbracht hat oder wider verbringen will. Keine Ahnung… So wie Fluid Forms das fertige Produkt darstellt, also beispielsweise als Aufbewahrungsteil für Obst, weiß ich nicht ob die es als für Gästeehrungen kompartibel sehen. Ich fände es hierfür geradezu optimal und würde es mir sofort aufhängen oder irgendwo hinstellen.

Bild 4

Einen Blog gibt es natürlich auch. Gehört doch schon fast zur Standardausstattung innovativer Unternehmen, wie ich auf der Blickfang08 gemerkt habe.

3 Gedanken zu “Tourismus: Gästeehrung mal ganz anders

  1. bin ja jetzt nicht der Pressesprecher von denen :) aber wieviel Geld haben Stammgäste die zB. schon seit 20 Jahren in ein und denselben Ort / Hotel kommen wohl schon da gelassen? Da sollte sich der Tourismusverband imho nicht lumpen lassen…

  2. Schöne Sache … doch bei € 230,- sehe ich nicht so sehr ddie Sache „wie viel Touristikern die Stammgäste wert sind“ sondern viel mehr was man als Gegenwert für € 230,- denn einem Stammgast bieten kann.
    Da relativiert sich dann das sicherlich sehr innovative Geschenk.

  3. Hallo Ed!
    Nette Idee für eine Gästeehrung. Allerdings glaube ich, wenn die Verantwortlichen den Preis sehen, sie doch wieder zurückgreifen auf Holzteller, Medaille, Wimpel und Co
    Ist traurig, aber viel mehr sind einigen Touristikern die Stammgäste dann doch nicht wert.