ReelDirector bringt Quantensprung bei Mobile Video

21. Oktober 2009Es ist jetzt ein paar Monate her, da riss ich mir eine kurze Meldung aus der Kleinen Zeitung. Ihr Titel: „iPhone filmt auf Vollgas“. Ihr Inhalt: Laut Videoplattform YouTube sei …


Es ist jetzt ein paar Monate her, da riss ich mir eine kurze Meldung aus der Kleinen Zeitung. Ihr Titel: „iPhone filmt auf Vollgas“. Ihr Inhalt: Laut Videoplattform YouTube sei die Zahl der Uploads vom iPhone 3Gs auf ihre Server am ersten Tag seiner Markteinführung um 400 Prozent (!) gestiegen. Bislang war es mit den Schnittkünsten des iPhones nicht sonderlich weit her, dementsprechend simpel gestrickt sahen auch die produzierten Kurzvideos aus. Über das Blog von Stephe Rubel stolpere ich nun über eine Schnittsoftware fürs iPhone, die wohl zu einer wesentlich besseren Video-Qualität führen wird. ReelDirector heißt die neue Anwendung (ReelDirector im iTunes Store), die unter mobilen Video-Freaks sicher bald viele Freunde finden wird. Kostenpunkt 5,99 Euro. Leistbar also. Wir sehen, dass es heute keine Betacam und Schnittsoftware um tausende Euros braucht, um ansprechendes und vor allem authentisches Videomaterial einzufangen. Wir sehen weiters: Mit Anwendungen wie ReelDirector und der Einfachheit, mit der es einem vormals extrem komplexen Thema (Videoschnitt) an den Kragen geht, nimmt die Deutungshoheit von Unternehmen über ihre Marken, Dienstleistungen und Produkte ein weiteres Stückchen ab. Und das bedeutet nicht zuletzt auch weiterhin spannende Zeiten für Kommunikatoren!

http://www.youtube.com/v/dFawUjjhzbE&hl=de&fs=1&

Ein Gedanke zu “ReelDirector bringt Quantensprung bei Mobile Video