Die Chancen digitaler Mundpropaganda für KMU’s

20. Februar 2010Heute ging an der Universität Klagenfurt der eDay der Fachgruppe Unternehmensberatung & Informationstechnologie der Kärntner Wirtschaftskammer über die Bühne. Meine Aufgabe lag, wie bereits im vergangenen Jahr, darin, einen Workshop zum …


Heute ging an der Universität Klagenfurt der eDay der Fachgruppe Unternehmensberatung & Informationstechnologie der Kärntner Wirtschaftskammer über die Bühne. Meine Aufgabe lag, wie bereits im vergangenen Jahr, darin, einen Workshop zum Thema Online-PR zu gestalten.
Geht es nun um die Reputation von Unternehmen, Marken oder Personen, sind die zu gebenden Tips und Empfehlungen meist klar. Was jedoch bedeutet ein guter digitaler Ruf für die Pizzeria um die Ecke, den Friseurladen in der Fußgängerzone oder den Campingplatz am nahe gelegenen Badesee? Was macht ihn aus, was bringt er und welche Schritte können für den Aufbau einer entsprechend guten digitalen Reputation seitens kleiner und mittlerer Unternehmen gesetzt werden? Diese Fragen markierten die Eckpfeiler meiner Präsentation, die darüber hinaus auch der Frage nachging, wie man digitale Mundpropaganda auslösen und für das eigene Unternehmen nutzbar machen kann.

Anbei die Folien. Sie sind auf Slideshare so eingestellt, dass man sie sich auch herunterladen kann. Mir wichtig wäre natürlich möglichst zahlreiches Feedback. Wie gefallen die Folien? Was hätte ich besser bzw. auch noch darstellen können? Wer kennt noch gute Beispiele kleiner und mittlerer Unternehmen mit besonders guter bzw. schlechter online Reputation und welche Geschichten gibt es dazu?

Online PR & Online Reputationhttp://static.slidesharecdn.com/swf/ssplayer2.swf?doc=korr-endfassungeday2010-100220095359-phpapp01&stripped_title=online-pr-online-reputation

View more presentations from EdWohlfahrt.

8 Gedanken zu “Die Chancen digitaler Mundpropaganda für KMU’s

  1. Tolle Slides! Was ich in meinem Blog immer nur per Text predige, ist hier schön und einfach dargestellt. Super!

  2. Ed, eine sehr verständliche Zusammenfassung um das Thema für wirklich jeden greifbar zu machen. Diese Präsentation empfehle ich gerne weiter 😉

  3. @ Campingwirt.at – also mir ist bei Keynotes ja schon einiges passiert… Dass eines meiner Beispiele jedoch jemanden aus dem Publikum betrifft noch nie :) aber bekanntlich gibt es ja für jede Sache ein erstes Mal.

  4. DANKE, für den interessanten Workshop am Samstag
    DANKE, für die tolle Werbung von unserem Gasthaus auf Seite 27
    Dagmar Gfrerer
    campingwirt.at

  5. danke fürs Feedback. Die Slides sind so gewählt, dass möglichst niemand damit vergraußigt wird. D.h. meine Vorgabe bestand (auch) darin, niederschwellige Infos zu liefern.
    @Jürgen: Du hast natürlich recht. Da mein Workshop unter der Patronanz der Fachgruppe Hotellerie & Gastronomie der WK Kärnten stand, sollten die Beispiele möglichst aus diesem Bereich stammen. Die Reputation respektive die Online Reputation spielt natürlich auch für Dienstleister eine enorm wichtige Rolle. Nachzulesen unter anderem auf den in den Folien genannten Plattformen und – natürlich – auch auf Google, Xing (Empfehlungs-Feature) & Co

  6. State of the Art Ed – sehr gute Slides – kompetent – verständlich und kein Blabla Geschwätz. Weiter so..

  7. Perfekt dein Service Ed, das Nachlesen von deinem Vortrag war wirklich sehr interessant und aufschlussreich!!

  8. Toll, jetzt hab ich sogar was gelernt, ohne dort gewesen zu sein :) Jedoch stört mich die starke Fokusierung auf Gastrobetriebe ein wenig – Reputationsmarketing ist doch gerade für Dienstleistungen interessant, da müsste es doch auch gute Beispiele geben?