ÖBB Facebook Gewinnspiel: Wer ist Ilse Gugg?

21. September 2010In den Salzburger Nachrichten fiel mir vergangene Woche eine Anzeige der Österreichischen Bundesbahnen auf "Wo ist Ilse Gugg? Jetzt mitraten und täglich tolle Preise gewinnen" stand hier. Darunter die URL …


In den Salzburger Nachrichten fiel mir vergangene Woche eine Anzeige der Österreichischen Bundesbahnen auf "Wo ist Ilse Gugg? Jetzt mitraten und täglich tolle Preise gewinnen" stand hier. Darunter die URL der Fanpage des Unternehmens. Ich hab mir das Gewinnspiel jetzt angesehen und möchte hier diskutieren, was mir gefällt und was nicht.

Worum geht es bei der Facebook Kampagne bzw. beim Gewinnspiel? Kurz erklärt darum, dass eine Frau namens Ilse Gugg drei Wochen lang mit den ÖBB durch Österreich fährt, dabei Fotos macht und diese auf der Fanpage postet. Die Fans können dann erraten wo genau das Foto aufgenommen wurde und so täglich Preise gewinnen. Aber lassen wir Frau Gugg doch einfach selbst zu Wort kommen:

Bildschirmfoto 2010-09-30 um 21.13.47

 

Was mir gut gefällt:

  • Das Video ist meiner Meinung nach wirklich gelungen. Es ist frisch, unkonventionell und locker flockig. Man schaut es sich gerne nochmal an, weil die Darstellerin sympathisch rüber kommt.
  • Die Lösung des Gewinnspiels über einen eigenen Tab sowie über eine Facebook App. Wer sich mit Gewinnspielen auf Facebook auskennt, weiß, dass es hierfür Regeln gibt. Die meisten Fanpages kümmern sich darum nicht wirklich und benachrichtigen Gewinner über die Nachrichten-Funktion. Bereits das ist heikel. Die ÖBB haben das sauber gelöst und benachrichtigt Gewinner über E-Mail. An diese Daten gelangt man sauber aber eben nur über eine Anwendung…
  • Der Mut des Unternehmens, auf Facebook mehr zu machen wir eine simple Wall, die man dann nach und nach sich selbst überlässt. Seitens der ÖBB gibt es offenbar ein klares Bekenntnis pro Social Media und das ist gut so. Auch so ein Gewinnspiel will erst mal auf die Welt gebracht werden. Also zuerst einmal Respekt!

Bildschirmfoto 2010-09-21 um 12.32.08

Was mir weniger gefällt:

  • So erfrischend ich das Video finde, so sehr befremdet es mich, dass hier offenbar eine Schauspielerin am Werk ist. Google kennt den Namen mal nicht (was bekanntlich nichts heißt). Das bedeutet aber, dass es zu diesem Namen keinerlei Spuren im (Social) Web gibt. Das kann natürlich schon sein. Andererseits macht es mich auch ein wenig stutzig. Die Dame erklärt echt nett. Ich zumindest würde sofort ein Zugabteil mit ihr teilen wollen. Sie wirkt sehr natürlich und lädt mich ein zu einem Gespräch auf Augenhöhe. Sie hat aber einen Namen (Klarnamen oder doch Kunstnamen?), den ich nur in Verbindung mit der ÖBB-Kampagne finde. Wie sie wirklich heißt (am Ende noch Ilse Gugg..?) weiß ich nicht. Gerade authentisch ist das meiner Meinung nach nicht. Die Frage die für mich bleibt, ist also weniger "Wo ist Ilse Gugg?" sondern vielmehr "Wer ist Ilse Gugg?"

Bildschirmfoto 2010-09-17 um 22.03.44

  • Punkt zwei schließt daran an. Ilse Gugg verfügt natürlich auch über ein eigenes Facebook Profil. Alleine. Man kann sich mit ihr über Facebook jedoch nicht befreunden. Die Info "Personen, die nicht mit Ilse befreundet sind, sehen nur einige ihrer Profilinformationen", ist nett und schön aber auch billig. Selbst wenn ich wollte könnte ich mich mit Ilse Gugg nicht befreunden. Vielleicht ist das nicht gewollt (oder ich bin 1fach zu doof dazu?).

Bildschirmfoto 2010-09-17 um 22.03.55

  • Die Preise. Ich weiß ich weiß. Man kann über dieses Thema elend lang diskutieren und kommt immer noch auf keinen grünen Zweig. Mich kann man mit einer Fahrt nach Venedig und einer super tollen Nikon Coolpix S8000 (ab 200 Euro) jedenfalls nur schwer aktivieren. Generell frage ich mich, warum selbst große Unternehmen mit ihren Preisen die über Facebook Gewinnspiele unter die Fans gebracht werden sollen so knausrig sind. Haben sie Angst vor dem Erfolg der eigenen Kampagne oder schätzen sie die Möglichkeiten so gering ein, dass eben auch nur ein kleiner Preis dabei herausschauen darf?
  • Nirgends steht, wer hinter der Kampagne steht. Außer den ÖBB natürlich. Das ist jetzt ein Kritikpunkt und doch wieder keiner. Schließlich kann der Kunde ja verlangen, dass die Agentur nirgends aufscheint. Schade finde ich es dennoch. Ich habe da einen Verdacht aber ich habe nirgends was Näheres zu den Urhebern der Kampagne gelesen oder gehört.

 

 

Fazit: Ja, ich finde schön, was Michael Schacherhofer, der Social Media Verantwortliche der ÖBB, auf Facebook sagt.

Bildschirmfoto 2010-09-18 um 09.48.16

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass man Hinsichtlich dem Aufbau von Vertrauen, Reputation und Authentizität mehr aus der Kampagne / dem Gewinnspiel hätte herausholen können. Auch frage ich mich, worum es den ÖBB hier geht. Um den Aufbau von Kommunikationsbeziehungen zu Bahnkunden? Um das Generieren neuer Kunden? Wären zumindest zwei Möglichkeiten. Vielleicht kann zu den Zielsetzungen des Gewinnspieles noch jemand etwas sagen? Ich denke aber, dass wenn Kundenbindung und offene Kommunikation eine unter mehreren Zielsetzungen waren, dann wäre die Verwendung einer möglicherweise fiktiven Person, über die die Kampagne sehr stark personalisiert (Video, Facebook Profil), doppelt zu hinterfragen.

 

 

7 Gedanken zu “ÖBB Facebook Gewinnspiel: Wer ist Ilse Gugg?

  1. Grundsätzlich finde ich es schon mal super, dass ein Großkonzern wie die ÖBB sich überhaupt auf Facebook mit mehr als reinen Pressemitteilungen engagiert. Die Kampagne ist nicht übel – mir persönlich ist es eigentlich egal, wer Ilse Gugg in Wahrheit ist. Ich hoffe, meine Ehefrau liest hier nicht mit … aber die Schauspielerin ist durchaus fesch *gg*
    Der Vergleich mit dem Billa-Hausverstand ist meines Erachtens legitim.

  2. Danke fürs Kommentieren Manfred. Ja du hast recht wenn du sagst, dass in der Werbung immer häufiger fiktive Personen zum Einsatz kommen und das niemanden wirklich stört. Im Social Web tendiere ich aber dazu, andere Maßstäbe anzulegen wenn Unternehmen versuchen, mit Konsumenten ins Gespräch kommen. Ich bin nämlich nicht vollständig davon überzeugt, dass es Marken, Konzerne und AG’s überhaupt braucht im angeblich so sozialen Internet. Und wenn dann auch noch Avatare auf Facebook antanzen, finde ich es nicht gerade brickelnd. Ich denke, dass wenn Unternehmen schon tätig werden im Social Web, dann sollen sie auch wirklich alles daransetzen, Absenderklarheit zu schaffen. Sie sollten imho nichts unversucht lassen, klar zu sagen, wer hier spricht mit welcher Intention, wer den jeweiligen Social Media Kanal bedient, etc. Alles andere ist für mich eine verschenkte Möglichkeit.

  3. Hallo Ed,
    prinzipiell gebe ich dir recht: Kampagne ist hübsch umgesetzt. Bezüglich „Wer ist Ilse Gugg“: Ist es nicht klar, dass es sich bei Ilse um eine Schauspielerin handeln muss? Niemand erwartet, dass es sich hierbei um eine reale Person handelt. Denke an den Hausverstand von Billa, oder den Florian aus der Ikea-Werbung (der ja auch auf Facebook vertreten ist). Es sind alles gecastete Charaktere. Und alle erwähnten Personen sind wirklich gut gecastet worden.
    Ich denke, ein unfreundlicher Schaffner der ÖBB wäre zwar authentischer, aber nicht unbedingt so sympathisch wie Ilse Gugg. :-)

  4. Dein Verdacht bezüglich Agentur ist richtig.
    Aber ich habe große Lust herauszufinden, wer Ilse Gugg darstellt.

  5. Hallo Sue, danke für deinen Input. Wobei ich sagen muss, dass ich mir schon mehr erwartet hätte, was die Absenderschaft der Kampagne anbelangt. Warum wird da so ein Geheimnis daraus gemacht. Ist das vertraglich so fixiert worden? Oder seid ihr es am Ende gar nicht, die hinter dem Gewinnspiel steht? Fragen über Fragen…

  6. Finde den Beitrag sehr spannend. Was den Aufbau des Gewinnspiels und die Person Ilse Gugg angeht, so ist es auch immer eine Frage wie weit ein Kunde bereit ist zu gehen, auch wenn ich dir generell zustimme. Gerade bei einem Unternehmen wie der ÖBB entscheidet ja oftmals nicht nur eine Person und dann kann es passieren, dass Ideen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert werden. Schon oft genug erlebt.
    Was deinen Verdacht für die Umsetzung der Kampagne angeht, da möchte ich mich nicht dazu äußern. :))