Storytelling: Warum Ihre Online-Videos Stories brauchen

24. April 2013Über visuelles Storytelling habe ich hier bereits vor einigen Tagen gebloggt. Heute geht es um das Thema Video bzw. um die Frage, warum Ihr nächstes Online Video unbedingt einer Story folgen sollte.


Exkurs: Storytelling ist nicht bloß Marketing-Instrument. Die Methodik lässt sich auf vielfältige Weise einsetzen, egal ob im Wissensmanagement, in der Teamentwicklung, der internen Kommunikation, als Führungsinstrument oder als vertrauensbildende Maßnahme. Storytelling rein auf Marketing und PR oder gar nur auf Soziale Medien zu reduzieren, greift wesentlich zu kurz.

Der Zuseher als Teil der Handlung

Zurück zum Thema! Warum sollte Ihr nächstes Online Video unbedingt einer Story folgen und / oder auf die Methodik des Storytellings zurückgreifen? Nehmen Sie sich bitte kurz die Zeit und schaun‘ Sie sich folgendes Video an. Sie wissen dann sofort, was mit Storytelling gemeint ist. Gleichzeitig kommen Sie nicht umhin, sich in den kleinen Jungen hinein zu versetzen. Und das ist es genau, was sie mit einer Story bezwecken wollen, nämlich, dass der Betrachter emotional an einen Charakter der Story, etwa dem Helden, andockt und somit zum Teil der Handlung wird. Ist diese Koppelung geglückt, erfolgt das Lernen, die Auseinandersetzung mit Werten, etc. fast automatisch. Aber hier sind wir schon ein bisschen zu weit!

Storytelling: Zuseher suchen nach sich selbst

Wenn Nutzer Online-Videos konsumieren, die einer guten Story folgen, suchen sie nicht nur den Nutzen, stellen sich also Fragen wie, was bringt es mir, die zwei Minuten zu investieren, was lerne ich, etc. sonder sie suchen nach sich selbst. Auch diese Suche in der Geschichte, nach sich selbst bzw. letztlich das ausfindig Machen dieser Person, dieses Charakters, stellt einen Nutzen dar, den gute Online-Videos ihren Zusehern liefern. Gutes Storytelling denkt diesen Zusammenhang entsprechend mit und liefert Zuhörern oder eben Zusehern Charaktere, mit denen sie sich emotional verbinden können. Beim Betrachter macht es „klick“, wenn er erkennt, „He, der Typ in dieser Geschichte bin ich ja selbst!“

Emotion statt Fakten

Hier geht es nicht mehr um die Anzahl der Pistenkilometer (eh meistens gemogelt!), um die Höhe der Gipfel und um die Features der neuen Federgabel, die man sich gerade an sein Mountainbike schrauben hat lassen. Hier geht es um keine Prozentsätze mehr und um keine Excel-Tabellen. Die Koppelung ist erfolgt, die emotionale Bindung ist da und die Vermittlung von Information erfolgt auf einer ganz anderen Ebene. Das ist gute gemachtes Storytelling!

Mit Storytelling zu mehr Verbreitung

Im Online Marketing und der Welt sozialer Medien geht es nicht zuletzt aber auch um den Verkauf. Je höher also der Verbreitungsgrad meiner Inhalte, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass User mit dem Inhalte interagieren, ihn teilen und damit noch weiter verbreiten. Storytelling leistet genau hierzu einen bedeutenden Beitrag. Ein Stück Inhalt ohne Story führt zu weit weniger Erinnerung aber auch Interaktion, als ein Stück Content mit Story.

Dieses Video ist dafür ein gutes Beispiel. In Atlanta gibt es ein ein Centucky Fried Chicken Restaurant mit einem überdimensionalen Huhn (The big chicken) an der Außenfassade. Es ist nicht nur kurios anzusehen, es ist für viele auch eine Orientierungshilfe. Ein Malerbetrieb kontaktierte den Betreiber des KFC-Restaurants und bot ihm an, das in die Jahre gekommene Huhn gratis neu zu streichen. Was gratis ist, ist nichts wert, heißt es oft. In diesem Fall weit gefehlt. Hier wird das Herzblut sichtbar und auch die Verbundenheit, die Malermeister Kevin Smither an den Tag legt. Als Betrachter frägt man sich unweigerlich, bin ich nicht auch schon mal ein Kevin Smither gewesen? He, der Typ bin ich oder war ich zumindest schon mal, etc.

Sympathische Geschichten werden gerne weitererzählt, sie finden ihren Weg eher in die Medien, als es langweilige Verkaufsvideos tun, sie werden in der Welt der sozialen Medien geteilt und geliked. Und geliebt werden wollen wir schließlich alle, oder?

2 Gedanken zu “Storytelling: Warum Ihre Online-Videos Stories brauchen

  1. danke für den Link zur Fortsetzung! Kannte ich noch gar nicht. Berührender und damit leichter merk- und erzählbar finde ich aber Story #1 dass dann ein NASA-Techniker und eine Innovations-Agentur auftauchen und die Sache breit auswalzen ist logisch, jedoch imho nicht mehr unbedingt nötig um zu verstehen, was hier passiert ist, als ein Junge eine eine Spielhölle aus Pappendeckel baute : )